Man mag sich die Frage stellen, kann eine Ratssitzung total überraschen?

Ja sie kann, das dürften wir bei der Ratssitzung zur Haushaltseinbringung bestaunen. Vorgelegt wurde ein ausgeglichener Haushalt. Den manche Oppositionsparteien zerreden wollten. So zum Beispiel der Fraktionsvorsitzende der UWG, der mit mancherlei verqueren Vergleichen überraschte und sogar eine Steuererhöhung für uns Norwalder forderte. Am Ende beschlossen wir zusammen mit der FDP den Haushalt. Ein guter Schritt in die richtige Richtung. Auf der Tagesordnung stand zudem das neue Baugebiet Windmühlenfeld.

Auch hier wollte man einer positiven Entwicklung Steine in den Weg legen. So stimmte sowohl die SPD als auch die UWG gegen die vorgelegte Planung des neuen Baugebiets. Die Entwicklung von neuen Baugebieten dauert ohnehin schon lange, dass das jetzt sabotiert werden soll, ist traurig.

« Auf dem Weg zum Bürgerzentrum Wir wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr »